Unsere News

MARGE Abschlussveranstaltung

Das trinationale Forschungs- und Entwicklungsprojekt wurde mit einer feierlichen Veranstaltung am Freitag, 15. November 2019 im Schlossbergsaal des Regierungspräsidiums in der Sautierstraße in Freiburg abgeschlossen. Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer machte in ihrem Grußwort auf die Bedeutung des grenzüberschreitenden Austausches auch und gerade zu sozialen Themen aufmerksam. Insbesondere in den Grenzregionen wie am Oberrhein bestünden hervorragende Chancen der grenzüberschreitenden Begegnung für die Bevölkerung und der themenorientierten Kooperation unter Fachkräften Sozialer Arbeit und öffentlicher Verwaltung.

Wie bereits im gesamten Forschungsprozess des Projektes MARGE, so kamen auch bei der offiziellen Abschlussveranstaltung die Praxispartner aus allen drei Beteiligten Ländern, Schweiz, Deutschland und Frankreich zu Wort und sprachen über ihre Erfahrungen aus den zurückliegenden drei Projektjahren.

Der Steuerungsgruppe, bestehend aus Vertreter*innen der drei Projekttragenden Hochschulen aus Strasbourg, Muttenz und Freiburg, stellte die aus dem Projekt MARGE gewonnenen Ergebnisse und Empfehlungen vor und präsentierte ihre Projektdokumentation „Toolkit“.

Mit einem Blitzlicht zur Prozessanalyse gaben die Mitglieder aus der Forschungsgruppe, Caroline Oberlin von der ORIV/F und Professor Jürgen Kegelmann von der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl/D Einblicke und Eindrücke aus dem Forschungsprozess kund.

Mit ihrem Fazit und Ausblick schlossen die Hochschulleitungen aus Strasbourg (ESEiS: Dr. Béatrice Muller), Muttenz (FHNW/ISOS: Prof. Dr. Matthias Drilling) und Freiburg (Katholische Hochschule: Prof. Dr. Edgar Kösler) diese mit fast 100 Personen gut besuchte Veranstaltung ab und brauchten ihre Hoffnungen und Erwartungen auf weitere gedeihliche Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Kommunen im Oberrheingebiet zum Ausdruck.

 

Die PowerPoint Präsentation Hier herunterladen.

Partagez l'article sur