Die Aktionen des Projekts MARGE

Die 3 Zielen von MARGE

Entwicklung eines systematischen Austausches und Transfers zwischen Fachkräften und lokalen Akteuren. Der Austausch zwischen professionellen Fachkräften der sozialen Stadtentwicklung und lokalen Akteuren aus der Oberrheinregion fördert die grenzüberschreitende und nachhaltige Kooperation.

Entwicklung der Bekanntheit und Verbreitung innovativer professioneller Praktiken im Bereich sozialer Stadtentwicklung in der Oberrheinregion. Durch die Zunahme an Kenntnisse über erfolgreiche Projekte und Methoden in den Nachbarländern und durch den Transfer sozialer Innovationen auf Quartiersebene trägt das Projekt zur Verbesserung der beruflichen Praxis am Oberrhein bei. Die in den beteiligten Quartieren und Gemeinden entwickelten Innovationen werden untersucht, dokumentiert und verbreitet.

Entwicklung einer Weiterbildung für Fachkräfte der sozialen Stadtentwicklung: Durch das trinationale Weiterbildungsprogramm werden die grenzüberschreitenden Kompetenzen von Professionellen aus Verwaltung und Sozialer Arbeit gestärkt. Zudem fungiert es als langfristige Austauschform zwischen den Verwaltungen und freien Trägern der teilnehmenden Ländern, was letztlich auf allen Seiten zu einer Qualitätsverbesserung des Dienstleistungsangebots führt.

Diese 3 Ziele lassen sich in 3 Aktionen konkretisieren

Die 3 Aktionen des Projekts MARGE

Der Toolkit

Um die Erhöhung der Bekanntheit und die Verbreitung innovativer professioneller Praktiken und Methoden in den drei Ländern zu fördern, um so wiederum von den Nachbarländern zu lernen und Erfahrungen auszutauschen.

Die Forschung

Um Projekte durch eine kooperative Forschung zu verstehen, zu analysieren und zu fördern.

Die Weiterbildung

Um die Professionellen aus Verwaltung und Sozialer Arbeit weiterzubilden.